FAQ

Antworten auf die am häufigsten gestellten Fragen

Rund ums Auto

Wo stehen die Autos?

Ein Citroën Picasso (Minivan) hat seinen festen Standort am Erdinger Bahnhof. Ein Citroën Pure Tech hat seinen festen Standort am Hofmarkplatz in Altenerding. Ein Citroën Pure Tech hat seinen festen Standort in der Liegnitzer Straße im Stadtteil Klettham.

[collapse]

Wie werden die Autos in Stand gehalten und wer kümmert sich um Winterreifen?

Für jedes Auto gibt es einen Autowart, der die Instandhaltung, Wartung, Reifenwechsel etc. organisiert. Er muss nicht alles selber machen, sondern kann Arbeiten auch an andere Mitglieder verteilen.

[collapse]

Wer kümmert sich um die Reinigung der Fahrzeuge?

Die Autos sind Eigentum des Vereins und damit aller Mitglieder und somit kümmern sich auch alle um die Reinigung. Hierzu haben wir in der Nutzungsordnung auch Regeln vereinbart.

[collapse]

Wer tankt das Auto?

Die Autos werden von den Mitgliedern betankt, die die Autos nutzen. Wenn der Tankinhalt weniger als ein Drittel ausmacht, muss getankt werden. Dazu gibt es für jedes Auto eine Tankkarte, die bei Agip, ARAL, BP, ENI und OMV zur Bezahlung eingesetzt werden kann. Man muss die Tankrechnung also nicht selbst verrechnen. Wenn man auf einer längeren Reise keine passende Tankstelle findet, kann man auch ohne Karte tanken und bekommt die Rechnung erstattet. Dazu muss man die Quittung beim Schatzmeister einreichen.

[collapse]

Gebühren und Tarife

Gibt es einen Monatsbeitrag?

Jedes Mitglied zahlt monatlich 6 Euro Mitgliedsbeitrag (im zweiten Halbjahr 2020 aufgrund der Mehrwertsteuersenkung 5,85 Euro). Ansonsten fallen nur Kosten an, wenn man ein Fahrzeug bucht.

[collapse]

Gibt es eine Aufnahmegebühr?

Nein. Aber jedes neue Mitglied beteiligt sich nach Ablauf der dreimonatigen Probephase mit einer einmaligen Einlage, die man beim Austritt aus dem Verein zurück erhält. Diese beträgt 375,- Euro und wird nicht verzinst.

[collapse]

Wann muss man die Fahrten bezahlen und wer rechnet das ab?

In den Fahrzeugen befinden sich Bordcomputer, die den Kilometerstand zu Beginn und bei Beendigung der Buchung erfassen. Die Buchungen werden monatlich ausgewertet und per Abbuchung abgerechnet.

[collapse]

Gibt es eine Bestätigung für das Finanzamt für berufliche Fahrten?

Bei jeder Buchung kann man unter Bemerkungen einen Verwendungszweck angeben, der bei der Abrechnung als Zweck aufgeführt wird. Die berufliche Fahrt sollte also entsprechend kenntlich gemacht werden, damit die Fahrt mit dem Abrechnungsbeleg beim Finanzamt geltend gemacht werden kann. Die Mehrwertsteuer wird in der Rechnung ausgewiesen.

[collapse]

Fahrzeugbuchung

Wie kurzfristig kann man ein Auto buchen?

Da gibt es keine vorgeschriebene oder technische Grenze. Wenn das Fahrzeug frei ist, kann man es eine Minute vorher buchen und dann sofort losfahren. Spontane Fahrten sind daher meist möglich. In 90 Prozent aller Fälle ist ein Auto auch noch kurzfristig frei für eine Buchung. Man kann bei feststehenden Terminen auch sehr langfristig im Voraus buchen. Wer zuerst bucht, fährt zuerst.

[collapse]

Wie kann man ein Auto buchen (telefonisch, schriftlich, Internet)?

Einfach direkt online, per Webbrowser über unsere Homepage oder mit der Caruso-App auf dem Handy.

[collapse]

Ist die Nutzung und das Buchen nicht unbequem und umständlich?

Dafür, dass du immer erst ein Auto buchen musst, bevor du losfahren kannst, hast du viele andere Vorteile: Da das Auto einen festen Stellplatz hat, musst du keinen Parkplatz suchen. Du musst auch keine Reifen wechseln oder zur Inspektion fahren, und dich weder um die KFZ-Steuer noch um die Versicherung kümmern.

[collapse]

Muss man ein Auto für volle Stunden buchen?

Nein, der kleinste Buchungsabschnitt beträgt 30 Minuten.

[collapse]

Was ist, wenn man die Buchungszeit überzieht?

Du bist in jedem Fall verpflichtet, die überzogene Zeit nachzubuchen und damit auch die Zeitgebühren zu zahlen. Sollte ein weiteres Mitglied das Fahrzeug nicht nutzen können, weil du ein Fahrzeug länger genutzt hast, als es reserviert war, musst du außerdem für alle Kosten aufkommen, die dadurch entstehen. Es empfiehlt sich also, ein bisschen Puffer einzuplanen, die Zeit ist ja nicht teuer.

[collapse]

Problemfälle

Welche Kosten entstehen bei einem Unfall und wer haftet?

Die Fahrzeuge sind Haftpflicht- und Vollkasko-versichert. Der Fahrer hat grundsätzlich für alle Schäden aufzukommen, die nicht von der Versicherung gedeckt sind. Außerdem hat er eine Selbstbeteiligung bis zu 300 Euro zu zahlen.

[collapse]

Was, wenn etwas mit einem Auto nicht in Ordnung ist?

Für jedes Auto gibt es einen Autowart, der für das Auto verantwortlich ist. Du kannst ihn per Telefon oder E-Mail erreichen. Die Nummer des Autowartes steht im Bordbuch, das im Auto liegt. Alle Schäden am Fahrzeug sollten dem Fahrzeugwart oder Vereinsvorstand gemeldet werden, größere Schäden sofort telefonisch.

[collapse]

Was passiert, wenn man geblitzt wird?

Du bist für alle Schäden und Strafen verantwortlich, die durch die Nutzung eines Fahrzeugs entstehen. Wer also geblitzt wird, muss wie bei einem Privatfahrzeug dafür gerade stehen und die Strafe zahlen.

[collapse]

Und wenn ein gebuchtes Auto nicht da ist?

Sollte ein Auto trotz gültiger Buchung noch von jemand anderem verwendet werden (z.B. weil der seine Buchungszeit überzogen hat), dann hat der andere für die Kosten aufzukommen, die dadurch entstehen. In der Regel reicht aber ein Anruf, um das Problem so schnell wie möglich zu beheben und z.B. auf ein anderes Fahrzeug zu wechseln.

[collapse]

Mitgliedschaft

Welche Voraussetzungen brauche ich, um Mitglied zu werden?

Voraussetzungen sind: Du musst mindestens 18 Jahre alt sein, einen gültigen Führerschein für die Fahrzeuge des Vereins besitzen und die Einlage bezahlt haben (nach der Schnupperzeit). Außerdem musst Du der Satzung und der Nutzungsordnung zustimmen, den Aufnahmeantrag mit einem der Vorstände des Vereins unterschreiben und in diesem Dokument der Datenschutzerklärung und dem Lastschriftverfahren zustimmen.

[collapse]

Kann man Carsharing auch ausprobieren, ohne gleich Mitglied zu werden?

Ja, es gibt eine Schnuppermitgliedschaft von 3 Monaten, um das Carsharing auszuprobieren. Hier ist noch keine Einlage notwendig. Es gibt keine Aufnahmegebühr.

[collapse]

Sonstiges

Was bringt Carsharing ökologisch?

Carsharing gilt als wichtiger Baustein für die klimafreundliche Mobilität der Zukunft. Nach Berechnungen des Bundesumweltamts ersetzt ein einzelnes stationsbasiertes Carsharing-Fahrzeug bis zu 15 herkömmliche Autos. Das reduziert den Energie- und Rohstoffverbrauch bei der Fahrzeugproduktion deutlich. Auch der Parkraumbedarf in der Stadt wird deutlich reduziert: Ein Carsharing-Auto macht umgerechnet bis zu 99 Meter zugeparkte Straßenkanten frei. Seine umweltentlastende Wirkung entfaltet das Carsharing aber überwiegend im Zusammenspiel mit anderen Verkehrsmitteln des Umweltverbundes (ÖPNV, Bahn, Rad- und Fußverkehr). Carsharing ist damit der Schlüssel für eine kombinierte Mobilität.

[collapse]

Kann ich auch für länger buchen (Urlaub…)?

Ja, es ist möglich, ein Auto auch für einen Urlaub zu buchen. Für eine Strecke von über 300 km gibt es einen vergünstigten Tarif pro Kilometer. Bei einer Buchung von mehr als 4 Wochen braucht man die Zustimmung des Vorstands.

[collapse]

Wer darf fahren?

Mitglieder können ihren Partner sowie Kinder, die noch im gleichen Haushalt wohnen, als Mitnutzer anmelden. Die Führerscheine aller Mitglieder und registrierten Nutzer müssen vom Verein zweimal im Jahr auf ihre Gültigkeit überprüft werden. Bei juristischen Personen (Vereine, Firmen) sind die Mitglieder bzw. Mitarbeiter nutzungsberechtigt. Ist das Mitglied/der Mitbenutzungsberechtigte daran gehindert, das Fahrzeug selbst zu fahren, so kann er eine/einen Dritte(n) mit der Fahrt beauftragen. Das Mitglied muss sich immer davon überzeugen, dass der/die Dritte eine gültige Fahrerlaubnis für das Fahrzeug besitzt. In jedem Fall trägt das Mitglied die Nutzungsgebühren und haftet uneingeschränkt für Schäden und/oder Verstöße gegen die Nutzungsordnung.

[collapse]